Jörg Benne

Autor für Phantastische Romane und Spielbücher

20
Jan

2020 – Auf und Ab

Zum Halbjahr war mein Blick auf 2020 noch sehr positiv und auch wenn ich auf das Gesamtjahr schaue, bin ich noch immer mehr als zufrieden. Doch das zweite Halbjahr brachte dann doch einen merklichen Knick. Die fehlenden Messen waren vor allem im Bereich Print ein Schlag ins Kontor, da verkaufte ich fast 50% weniger als 2019, was aber z.T. natürlich auch darauf zurückzuführen ist, dass es keine Neuerscheinung gab.

Aber auch im eBook-Bereich lief das zweite Halbjahr nicht mehr so gut wie das erste. Wenn man die Kindle Unlimited-Seiten in verkaufte Bücher umrechnet, ist das die Rangliste meiner Bücher in 2020:

1. Das Schicksal der Paladine 1 (nur eBook)
2. Das Schichsal der Paladine 2 (nur eBook)
3. Verax – Das Experiment (nur Print)
4. Das Schicksal der Paladine 3 (nur eBook)
5. Das Schicksal der Paladine Gesamtausgabe (nur eBook)
6. Königsfeuer (Print + eBook)
7. Die Stunde der Helden (Print + eBook)
8. Dämonengrab (Print + eBook)
9. Das Finstertal (nur eBook)
10. Der Wisperwald (nur eBook)

Wobei die Zahlen schon krass auseinandergehen. Platz 1 hat sich über 600x verkauft, Platz 10 gerade 11x, aber der Wisperwald lief leider noch nie so richtig. Der Rest liegt irgendwo dazwischen.

Insgesamt sind es über 2600 verkaufte Bücher, fast genau doppelt so viele wie 2019 (als ich allerdings um die Verkäufe der Paladine noch betrogen wurde).

Und an der Schreibfront? Die erhofften 100.000 Wörter habe ich dieses Jahr nicht ganz geschafft, dazu waren dann auch noch rund 20.000 der 95.000 geschriebenen Wörter für die Tonne, weil ich sie mittlerweile aus dem Projekt geworfen habe.
Immerhin zwei Bücher habe ich fertiggestellt, die nun dieses Jahr erscheinen werden. Dennoch schaue ich mit gemischten Gefühlen auf das Autorenjahr 2021.

Da die Kurven fast aller Bücher im Herbst nach unten zeigten (einzig die Paladine Gesamtausgabe lief richtig gut, natürlich zu Lasten der Einzelbände) und Corona uns wohl mindestens noch bis in den Herbst beschäftigen wird, bin ich eher verhalten optimistisch und wäre schon happy, wenn ich die Zahlen aus dem Vorjahr so ungefähr halte – was bei zwei Neuerscheinungen natürlich sehr konservativ gedacht ist.

Was Paulson‘s Peak, mein neues Spielbuch, angeht, bin ich wirklich sehr gespannt. Kommt die Mischung aus Escape Game und Spielbuch so gut an, wie erhofft? Gelingt der Marktstart auch ohne Messe (denn das Leipzig im Mai stattfindet, halte ich für ausgeschlossen und selbst wenn, dann nur mit einem Bruchteil der Besucher und definitiv ohne mich)? Das wird sehr spannend. Im März soll das Buch erscheinen, im Sommer habe ich dann erste Zahlen.

Spannend finden hoffentlich auch die meisten Leser meinen kommenden Thriller. Auch der steht quasi schon in den Startlöchern, aber da ich nicht zwei Bücher gleichzeitig und dann wieder monatelang nichts veröffentlichen will, halte ich ihn noch bis zum Frühsommer zurück. Ich bin wirklich sehr gespannt, wie es in diesem Genre so läuft und ob ich dort Fuß fassen kann.

Aber das sind natürlich nur kleine Unwägbarkeiten, verglichen mit den Corona-Sorgen die viele andere haben. Daher wünsche ich mir am meisten, dass wir Corona bald in die Schranken weisen, vor allem was die bedrückend hohen Todeszahlen angeht – aber auch was die wirtschaftlichen Probleme, gerade vieler Kulturschaffender ohne Brotjob, angeht. Hoffentlich ist im Herbst dann wieder ein halbwegs normales Leben möglich. Bis dahin: Bleibt gesund!