Jörg Benne

Autor für Phantastische Romane und Spielbücher

11
Nov

Rückblick auf das Messejahr 2018

Es ist zwar erst Mitte November, aber mit der SPIEL 2018 endete für mich das Messejahr, das diesmal besonders voll war, da ich erstmals auch auf den beiden großen Buchmessen vertreten war. Zeit für eine kurze Bilanz.

März: Leipzig im Schnee

Die Leipziger Buchmesse hat mir insgesamt gut gefallen. Am Stand lernte ich viele Blogger, die ich bislang nur virtuell kannte, „in echt“ kennen und knüpfte auch noch viele weitere Kontakte, die dadurch auch online intensiver wurden. Bücher wurden auch ordentlich verkauft, Dämonengrab lief in Leipzig besonders gut.

Minuspunkt war das Wetterchaos durch den Schnee, auf den die Stadt (trotz 5 Tagen Vorwarnung) so gar nicht vorbereitet war. Auf der Rückfahrt mit dem Auto sorgte ein Kühlwasserleck dann auch noch für Stress. Insgesamt aber eine spaßige Veranstaltung, für 2019 habe ich dem Mantikore Verlag bereits meine Teilnahme zugesagt.

Mai: RPC – zum letzten Mal?

Lesung auf der RPC 2018
(c) Jennifer Bonk

Im Mai war ich zum vierten Mal in Folge auf der RPC. Auch hier liefen meine Bücher ganz ordentlich und die Lesung zu Dämonengrab war gut besucht. Der Sonntag verlief allerdings eher enttäuschend. Nächstes Jahr wird die RPC nun in der CCXP aufgehen und auf Ende Juni verschoben. An dem Wochenende kann ich wegen eines privaten Termins nicht auf die Messe gehen, bin aber ohnehin skeptisch, ob die Messe mit dem neuen Fokus auf Popkultur für mich überhaupt interessant bleibt. Also war es vielleicht mein letzter Besuch dort, was sehr schade wäre.

Oktober: BuCon – Familiär UND erfolgreich

Die Atmosphäre mit den vielen netten Kollegen und Bloggern auf dem BuCon ist immer toll, die Verkäufe waren in den Vorjahren allerdings manchmal eher mau. Nicht so dieses Mal. Vor allem VERAX lief sehr gut, nicht zuletzt dank der interaktiven Lesung, bei der die Teilnehmer demokratisch über den weiteren Verlauf der Geschichte abstimmen mussten, was für einige Lacher sorgte.

Daher gerne wieder, aber ob ich 2019 dort sein werde, hängt auch davon ab, ob ich eine Neuerscheinung zu präsentieren habe.

Oktober: Frankfurter Buchmesse – Nicht so schnieke, wie befürchtet

Ok, ich gebe zu, von der Messe habe ich so gut wie gar nichts gesehen. Morgens von der Bahn zum Mantikore Stand und da blieb ich dann bis zum Abend, denn der Tag lief richtig gut. VERAX fand reißenden Absatz, auch Dämonengrab und sogar die Helden fanden neue Fans und ich fuhr ziemlich geflasht nach Hause.

Die Messe war gar nicht so Business-mäßig, wie ich befürchtet hatte, allerdings war ich ja auch nur am für Besucher offenen Sonntag da. Als Fazit gilt dasselbe wie beim BuCon.

Oktober: SPIEL – Ein voller Erfolg!

Der Stand des Mantikore Verlages auf der SPIEL 2018

Die SPIEL liegt nicht nur quasi vor meiner Haustür, sie war in diesem Jahr auch meine erfolgreichste Messe, was allerdings auch daran lag, dass ich alle vier Tage vor Ort war. Während ich in den Vorjahren mit meinen Romanen eher Zaungast am Stand war, stand VERAX nun mit den anderen Top-Spielbüchern im Mittelpunkt und fand zahlreiche neue Fans. Da es hier auch keine langen Fahrten gibt, steht außer Frage, dass ich auch 2019 wieder vor Ort sein werde, wenn auch nicht unbedingt wieder alle vier Tage.

Insgesamt haben mir die Messen und der direkte Kontakt mit Lesern, Bloggern und Kollegen viel Freude gemacht. Allerdings kamen dabei in Summe fast 1800 PKW-km zusammen, die doch ein ziemlicher Schlag ins überschaubare Schriftsteller-Kontor sind. Daher werde ich 2019 auf jeden Fall etwas kürzer treten.