Jörg Benne

Autor für Phantastische Romane und Spielbücher

23
Aug

Ein fertiges Spielbuch und 10 Jahre Paladine

Heute feiert „Das Schicksal der Paladine“ Jubiläum. Am 23. August 2008 vollendete ich die erste Fassung von Teil 1. Schon damals träumte ich von einer Verlagsveröffentlichung, hatte aber erstmal den Heyne-Schreibwettbewerb von 2009 im Auge. Da gewannen die Paladine leider nicht und es dauerte noch bis 2012, bis „Verschollen“ dann im Koios Verlag erschien, aber dass sie mittlerweile schon im dritten Verlag erschienen sind, hätte ich mir damals auch nicht träumen lassen – allerdings auch nicht, wie viel Ärger das insgesamt mit sich brachte.

Genausowenig hätte ich mir im Dezember 2015, als ich die ersten Abschnitte des Spielbuches VERAX schrieb, träumen lassen, dass es bis Mitte August 2018 dauern würde, bis es endlich fertig ist. Als ich hier im April 2016 erstmals davon berichtete, ging ich noch von einem Erscheinen im Frühjahr/Sommer 2017 aus – so kann’s gehen. Aber nun ist es soweit. Die Druckfahnen wurden diese Woche von mir freigegeben und das 676 Seiten dicke Werk ist bereits in der Druckerei. Einem Erscheinen Mitte September sollte also nichts mehr im Wege stehen, sodass ich das Buch im Oktober auf dem BuCon, der Frankfurter Buchmesse und vor allem auf der SPIEL präsentieren kann. Ich bin sehr gespannt wie es ankommt.

Alldieweil schreibe ich mit der lieben Kollegin Robin Li an einem Fun-Fantasy-Roman mit dem Arbeitstitel Weltenchaos, der schon auf knapp 15.000 Wörter kommt und vielleicht noch in diesem Jahr fertig werden könnte. Der nächste Nuareth-Roman ist immer noch in der Beta, da wird es wohl bis Ende September dauern, bis ich das gesammelte Feedback habe und dann gilt es auch eine Entscheidung zu treffen, was mit dem Roman passiert. Bei Mantikore ist 2019 kein Platz im Verlagsprogramm, bis 2020 will ich nicht warten, Self-Publishing wollte ich schon immer mal ausprobieren – mal sehen.

Außerdem hechele ich im Moment dem einen oder anderen Plot-Bunny hinterher. Ein „normaler“ Thriller und ein Sci-Fi-Thriller erscheinen mir am ehesten schreibreif, außerdem sammle ich zusammen mit einem Illustrator schon Ideen für ein weiteres Spielbuch, aber was das angeht, werde ich erstmal abwarten, wie VERAX aufgenommen (und vor allem verkauft) wird. Ein kleines Spielbuchnebenprojekt könnte aber kurzfristig herausspringen, dazu vielleicht beim nächsten Mal mehr.

Euch allen einen schönen Lese-Spätsommer.